Tag 7: Abschied

Ein letztes Mal schlugen heute Morgen 14 junge Ritter und Burgfräulein ihre Augen auf der Moschellandsburg auf.

Da es vor dem Abschied noch eine Menge zu tun gab, stärkten wir uns zunächst beim Frühstück. Dann wurde aufgeräumt, fleißig gepackt, gekehrt und die Zelte für die Ankunft der nächsten Gruppe hergerichtet.

Nach getaner Arbeit versammelten wir uns noch einmal gemeinsam in der Taverne, um zum letzten Mal "Eiris sazun idisi" und "die kleinen Wölfe" anzustimmen.

Außerdem bekam jedes Kind sein Armband überreicht, an dem verschieden farbige Perlen als Auszeichnung für ihre errungenen Fähigkeiten gesammelt wurden.

Um 13:30Uhr war es dann soweit: die ersten Eltern trafen an der Burg ein und wir mussten uns leider voneinander verabschieden.

Mit einem lachenden und einem weinenden Auge blicken wir auf die tolle gemeinsame Zeit zurück und freuen uns schon, den Einen oder Anderen im nächsten Jahr wieder zu sehen.

 

 

 

Tag 6: der letzte Abend

Mit der Gewissheit, den letzten gemeinsamen Tag auf der Burg zu verbringen, wurden wir heute Morgen von den Regentropfen auf unseren Zeltdächern geweckt.

Direkt nach dem Frühstück fingen wir an, alles für unseren Abschlussabend vorzubereiten. Gauklervorstellungen wurden geprobt, die Bogenschützen nahmen die letzten Schliffe an ihrer Technik vor und es wurden letzte Feinheiten besprochen, um ein sehenswertes Programm auf die Beine zu stellen.

Am Nachmittag kam keiner mehr um die so sehr gewünschte letzte Runde Capture the Flag herum, in deren Anschluss die Deko für unsere Festtafel gesammelt wurde.

Dann war es endlich soweit: alle Kinder und Teamer versammelten sich vor der Bühne, um die vorbereiteten Beiträge anzusehen. Schwertkämpfe, Gauklervorführungen und sogar ein Crash-Kurs für Feuerholztechniken wurden bestaunt und mit tosendem Beifall belohnt.

Nach unserem anschließenden Festmahl schwungen wir noch einmal das Tanzbein, bevor wir uns zum letzten Mal gemeinsam am Feuer versammelten.

Tag 5 auf der Burg

Auch der 5. Tag auf der Moschellandsburg ist an uns wie im Fluge vorbeigegangen.

Nach unserem allmorgendlichen Warm-up starteten wir in eine kreative Phase, in der Holzarbeiten fertiggestellt, Schmuck gebastelt und die selbstgemachten Schilde und Gewänder verziehrt werden konnten.

Nach dem Mittagessen wurde das Tanzbein geschwungen und zusammen zwei mittelalterliche Paartänze erlernt.

Auch stand es den Kindern wieder frei, sich an Pfeil und Bogen zu üben oder weiter an ihren vielfältigen Kunstwerken zu arbeiten.

Am Abend ließen wir  gemeinsam den Tag am Lagerfeuer mit Stockbrot ausklingen.

Tag 4: Teamwork

Wie schon an den vorherigen Tagen, stand am Vormittag das beliebte Basteln mit Leder und das Werkeln mit Holz auf dem Plan. Zudem konnte das Bogenschießen erlernt werden.

Auch unsere mittelalterlichen Gewänder bekamen zur Freude aller endlich Farbe. In der Zwischenzeit stellten die jungen Ritter und Burgfräulein selbstständig ihre erworbenen Fähigkeiten unter Beweis und übten sich im Schwertkampf.

Nach einem kurzen, erfrischenden Mittagssnack stand die große Ritterolympiade auf dem Programm, bei der Teamwork und Zusammenhalt eine große Rolle spielten. Die kniffligen Aufgaben wurden mit Bravour gemeistert und alle können sehr stolz auf sich sein.

Tag 3: unerwarteter Sonnenschein

Der dritte Tag im Camp neigt sich dem Ende zu, während alle Kinder schon lange in ihren Betten liegen.

Glücklicherweise blieb das Wetter, wider unserer Erwartungen, größtenteils trocken und so battelten wir uns vormittags bei "Capture the flag". 

Aufgrund der großen Nachfrage eröffneten die Holzwerkstatt und die Lederwerkstatt am Nachmittag erneut ihre Pforten, auch das darauffolgende Schildwalltraining fand große Begeisterung.

Bevor wir der Gute-Nacht-Geschichte über David und Goliath lauschten, wurde sich beim Staffellauf auf der großen Wiese ausgetobt.

Tag 2: Klopfen trotz Tropfen

Die erste Nacht auf der Moschellandsburg für unsere 16 tapferen Knappen und Burgfräulein ist geschafft, schon früh beim ersten Sonnenstrahlen fanden alle den Weg aus ihren Zelten.

Nach einem ausgiebigen Frühstück wurden die ersten Holzschwerter geschnitzt und Gewänder genäht und, wie sich das gehört, sofort eingeweiht und beim Schwerttraining ausprobiert.

 

Leider brach am Nachmittag der Himmel über unserer Burg zusammen und es regnete in Kübeln. Doch selbst das konnte uns nicht stoppen und so entstanden in der Taverne tolle Bauwerke.

Abends tobten sich alle Kinder in unserer Lederwerkstatt aus, um ihre mittelalterliche Ausrüstung zu erweitern.

 

Obwohl uns das Wetter übel mitspielte haben wir das beste daraus gemacht und alle hatten viel Spaß.

 

Tag 1: Die Burg wird erobert!

Heute war es endlich soweit: 16 Knappinnen und Knappen machten sich auf, um die Moschellandsburg zu erobern.

Bis alle Kinder den Weg zur Burg erklommen hatten, wurde das Gelände auf eigene Faust erkundet und erste Freundschaften geschlossen. Bei vielen Spielen und mit selbstgemachten Steckbriefen konnten wir uns kennenlernen und hatten jede Menge Spaß.

Nach einem ausgiebigen Mahl konnte "Team Ritterbande" und "die 8 Kreuzritter" bei der ersten Ritter-Challenge ihre Kräfte messen und bei vielen kleinen Wettkämpfen ihr Können unter Beweis stellen.

Davon erschöpft fielen nach der Gute-Nacht-Geschichte alle Kinder müde in ihre Zelte. Wir freuen uns schon jetzt auf alle Abenteuer, die wir in den nächsten Tagen zusammen erleben werden.

 

 

Mittelaltercamp 1: Endlich geht es wieder los!

Die Zelte sind aufgebaut, Schwerte und Schilder stehen bereit, die Taverne ist eingerichtet und die Teamer*innen des Mittelaltercamps 1 haben die Burg bezogen.                                                        

Jetzt wartet alles darauf, dass 17 Kinder morgen Mittag den Weg auf die Moschellandsburg antreten.

Um allen Eltern und Daheimgebliebenden von unseren Abenteuern zu berichten, laden wir auf dieser Seite die ganze Woche lang Bilder und Einträge hoch.

Wir sind bereit und freuen uns darauf, morgen in eine tolle und ereignisreiche Woche mit euch zu starten.

 

Viele Grüße von der Burg                                                                                                                        

Die Teamer*innen des Mittelaltercamps 1